Schöne Berge

2018








Zwei Videoprojektionen für die Ausstellung «Schöne Berge. Eine Ansichtssache» im Alpinen Museum Bern.

In Zusammenarbeit mit Barbara Keller (Projektleitung) und Elena Lynch.

Szenografie: Atelier Philipp Clemenz, Luzern
Text: Antoine Jaccoud
Der Prolog (7 Minuten) lässt zehn Menschen auf ein ausgestelltes Gemälde reagieren. Sie erzählen ihre persönlichen Erfahrungen mit diesem Berg, schildern ihre Bergangst oder kritisieren den vom Maler gewählten Grünton fürs Gras im Abendlicht.
Die zweite Projektion (10 Minuten) im Hodlersaal zeigt einen fiktiven Monolog von Ferdinand Hodler (Schauspiel: Michael Neuenschwander, Text: Antoine Jaccoud).